Allgemein

Hinter den Mauern von Schloss Gehrden

Hoteldirektorin Ines Claus am 23.5. im Radio – Wirtschaft live

Wie ist es eigentlich, Chefin eines richtigen vier Sterne Schlosshotels zu sein? Was ist ihr Lieblingsraum, wo drückt der Schuh und was muss man sich für Gäste und Mitarbeiter einfallen lassen, damit sich alle wohlfühlen? Auf diese und weitere Fragen antwortet die Geschäftsführerin des Schlosshotels Gehrden bei Brakel, Ines Claus, am Donnerstag, 23.5. auf Radio Hochstift in der Sendung „Wirtschaft live“ (18-19 Uhr).

Heimliche Hochzeit im Schloss, Wander-Qualitätsgastgeber, Retro-Käfer Arrangement – die Palette der Angebote und Möglichkeiten auf Schloss Gehrden ist groß. „Wir liegen zwar landschaftlich wunderschön, müssen mit besonderen Angeboten aber immer wieder auf uns aufmerksam machen“, sagt die Hotelchefin über die größte Herausforderung für ihr Haus. Das gilt für ihre Gäste genauso wie für Mitarbeiter, die sie für das Schloss mit seinen 35 Zimmern, Tagungsräumen und seinem Restaurant in den historischen Gemäuern gewinnen muss.

Schloss Gehrden ist auch als Anlage mit Geschichte immer einen Besuch wert. Das von Benediktinerinnen 1142 gegründete Kloster war zwischenzeitlich sogar kurz im Besitz von Jérôme Bonaparte, dem König von Westfalen, Napoleons Bruder. Das Fürstenzimmer mit originaler französischer Tapete ist bis heute erhalten. Seit dieser Zeit firmiert das Haus als Schloss. „Unsere Brasserie ist täglich geöffnet. Natürlich auch für Gäste, die nicht im Hotel übernachten, sondern uns als Ausflugsziel, zum Kaffee auf der Terrasse oder zum Abendessen im ehemaligen Kreuzgang besuchen möchten“ wirbt Ines Claus.

www.schloss-gehrden.de

Teile diese Geschichte