Allgemein

Digitalisierung und Kirche: Wie passt das zusammen?

Veranstaltung am 6. Juni in Ovenhausen im Projekt Smart Country Side – Die Kirche von England hat einem der bekannten digitalen Sprachassistenten kürzlich das Beten beigebracht. Auf entsprechende Aufforderung liest dieser das Gebet des Tages vor, gibt Auskunft über die nächste Kirche in der Nähe und liefert Informationen zu den Themen Taufe, Hochzeit und Beerdigung. Aber, werden Sie sich fragen: Ist das nicht ein Bruch mit alt Bewährtem und geht das überhaupt, christlicher Glaube im Internet?

Soll die Kirche nicht lieber weiter analog bleiben?

Doch gilt nicht auch, dass diese digitalen Angebote unseren Kirchen im ländlichen Raum neue Wege aufzeigen können, um z.B. mehr junge Menschen für den Glauben zu begeistern? Schon heute gibt es innerhalb der hiesigen Kirchen engagierte Pfarrer, die kirchliche Nachrichten über Facebook, Youtube und Twitter teilen und Gottesdienste online stellen. Sie beraten Kirchenvertreter und kirchliche Institutionen bei Social-Media-Aktivitäten und sind mit den Digitalverantwortlichen anderer Landeskirchen und Kirchen in anderen Ländern auf der Welt gut vernetzt.

Ein spannendes Themenfeld, das viel Diskussionsstoff und Emotionen bietet, wie in den Medien zu verfolgen ist. Das Projekt Smart Country Side greift diesen Ball auf und lädt zusammen mit der Kirchengemeinde Ovenhausen alle Bürgerinnen und Bürger der Kreise Lippe und Höxter zu einer Gesprächsrunde ein, bei der dieses kontroverse Thema mit Vertretern des Erzbistums Paderborn, der Young Caritas, des Pastoralsverbundes Corvey, der evangelischen Weser-Nethe-Gemeinde Höxter sowie der evangelischen Landeskirche Lippe erörtert wird. Zu Beginn der Veranstaltung präsentieren Christiane Christiansen, Internetredakteurin der Presse- und Informationsstelle des Erzbischöflichen Generalvikariat und Helge Seekamp, Gemeindepfarrer und
Vorsitzender der Flüchtlingshilfe der Stadt Lemgo (ein Zusammenschluss der 9 ev.-kath. Lemgoer Gemeinden) digitale Lösungen für neue Formen der Kommunikation der Kirchen mit ihren Gläubigen. Aus der sich anschließenden Gesprächsrunde, in der Bürgerinnen und Bürger zusammen mit den Kirchenvertretern über die Chancen und Perspektiven der digitalen Kirche debattieren können, erhoffen sich Dorfgemeinschaften aus beiden Kreisen spannende Ideen für eine digitale Kirchen-Plattform, die im Rahmen des Projektes Smart Country Side entwickelt und erprobt wird und auch anderen Dörfern bei Interesse zur Verfügung gestellt werden soll.

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 06. Juni 2018 von 18:30 bis 20:30 Uhr im Pfarrheim (Bosseborner Straße 1) der Ortschaft Höxter-Ovenhausen statt.

Für einen kleinen Imbiss und Getränken ist gesorgt. Smart Country Side ist ein mit Mitteln aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) gefördertes Kooperationsprojekt der Kreise Lippe und Höxter und eines von 10 Projekten des Handlungskonzeptes „OWL 4.0“. Zusammen wollen die Akteure die digitale Transformation in Ostwestfalen-Lippe voranbringen und die Zukunftschancen der Region sichern. Weitere Informationen: www.owlmorgen.de

Teile diese Geschichte