Botschafter

Rebecka von Heesen, Projektmanagerin Marketing, Franz Schneider Brakel GmbH

Greifen und begreifen: Evolutionäre Errungenschaft für die Hand

Gutes Design begeistert Rebecka von Heesen. Aus diesem Grund zog es sie im Alter von 16 Jahren von Stahle nach Bielefeld. Hier besuchte sie das Berufskolleg Senne um dort ihren Berufsabschluss zur GTA (Staatlich geprüfte Gestaltungstechnische Assistentin) im Bereich Grafikdesign mit Fachhochschulreife zu absolvieren. Selbst kreativ und gestalterisch tätig zu sein ist das eine, aber in einem Unternehmen wirken zu können, das sich mit seinen Produkten dem Design und der Funktionalität gleichermaßen verschrieben hat, das war für sie besonders reizvoll. Diese Möglichkeit eröffnete sich durch die anschließende Ausbildung zur Industriekauffrau bei FSB in Brakel. Hier beschäftigt man sich seit 1909 mit der Produktion von klassischen Objektbeschlägen für Türen und Fenster. Seit einigen Jahren denken die Experten für „Griffe und Greifen“ auch über barrierefreie Lösungen in Bädern nach und entwickeln zudem Systeme für elektronisches Zutrittsmanagement. Es sind also nicht „nur“ Türdrücker in Spitzenqualität, die es bis in die Sammlung des New Yorker Museum of Modern Art gebracht haben.

Alle Voraussetzungen zum glücklich werden haben sich bisher erfüllt

Auf Grund der Vorkenntnisse von Frau von Heesen im Grafikdesign wurde sie bereits verfrüht während der Ausbildung in der Marketingfachabteilung eingesetzt, in der sie heute noch beschäftigt ist. Als Projektmanager verantwortete sie die Organisation der nationalen und internationalen Messe-Auftritte. Rund 50 Veranstaltungen und Messen, die im Jahr geplant, koordiniert und umgesetzt werden mussten. „Bei uns steht hochwertiges Design und ein ausgeprägtes Qualitätsbewusstsein stets im Vordergrund. Es bereitet Freude, Produkte zu vermarkten, mit denen Mensch täglich in Berührung kommen und eine elementare Schnittstelle zwischen Mensch und Architektur bilden“, sagt die 24-jährige, die soeben eine nebenberufliche Weiterbildung zur Fachkauffrau für Marketing abgeschlossen hat. „International tätig sein und im Grünen leben? Na klar, bei FSB habe ich die Chance ergriffen!“, so die Marketingfachkauffrau.

Provinz voller Innovation

„Ich bin hier groß geworden und habe durch die Ausbildung zahlreiche Abteilungen durchlaufen. Die Messeorganisation und Vorbereitung stärkt die Zusammenarbeiten mit anderen Fachabteilungen. Insbesondere die Leitmessen stellen große Projektziele da bei denen alle an einem Strang ziehen“, weiß Rebecka von Heesen. Dass das Unternehmen in der ostwestfälischen Provinz, immer wieder innovative Ideen entwickelt die zu marktreifen Produkten werden liegt daran, dass hier seit jeher über den Tellerrand hinausgedacht wird.

Rebecka von Heesen genießt ihr facettenreiches Aufgabenfeld bei FSB. Das Großstadtleben hat sie bereits drei Jahre in Bielefeld genossen doch ihre Zukunft sieht sie im Kreis Höxter mit rund 30.000 Einwohnern. Viele leben seit ihrer Kindheit hier und bleiben der Region gerne treu. „Ich kann mir vorstellen hier alt zu werden. Alle Voraussetzungen zum glücklich werden haben sich bisher erfüllt“. Als künftiger Marketing Manager National bei FSB kann ich mich beruflich weiterentwickeln. Mein Freundeskreis bietet mir privat den Ausgleich zum Arbeitsalltag.“ Laufen, Fitnesskurse, im Sommer an den See radeln oder gemeinsam kochen – Aktivitäten in der Gemeinschaft zu erleben macht ihr viel Freude. Und diese will sie nun wieder mehr pflegen, denn nach dem erfolgreichen Abschluss ihrer Weiterbildung, hat sie nun wieder mehr Zeit für Familie und Freunde.

 

Teile diese Geschichte

X-Faktoren von FSB

x Umfassende Systemlösungen

x Ästhetisch und funktional

x Design-/ und Produktvielfalt

Über FSB

Made in Brakel: Beschläge und Systeme für die Architektur von FSB. Das Kürzel FSB ist weltweit ein Synonym für ästhetisch und funktional hochwertige Systemlösungen für Türen und Fenster. Architekten und Bauherren greifen bevorzugt nach Produkten aus Brakel, weil sie bei FSB ein ausgeprägtes Verständnis für die Anforderungen des modernen Objektbaus antreffen. Ob klassischer Beschlag, barrierefreies ErgoSystem® oder elektronisches Zutrittsmanagement: Alles, was im umbauten Raum mit Greifen und Griffen in Zusammenhang steht, wird aus einer Hand bedient. Auch beim Thema „Green Building“ zählt FSB zu den Vorreitern und kann mit material- und sortimentsspezifischen Umweltdeklarationen nach DIN ISO 14 025 und EN 15 804 aufwarten – gültig für das vollständige Liefersortiment mit mehr als 25.000 Artikeln.

FSB Franz Schneider Brakel GmbH & Co. KG
Nieheimer Straße 38
33034 Brakel
Telefon: 0 52 72 / 608-0
www.fsb.de

Weitere Botschafter für Kreis Höxter Die Region Plus X

Juliana Naveke, Spurensicherung, Kreispolizeibehörde Höxter

Ein Geschenk, im Kreis Höxter zu sein Karneval, Kriminalität, Klima: Diese drei Stichworte umschreiben sehr deutlich den Kulturwandel, den Juliana Naveke auf sich genommen hat: freiwillig und aus vollem Herzen. […]

MEHR LESEN

Patrick Meier, Polizeikommissar, Kreispolizeibehörde Höxter

Polizisten-Gene im Blut: In dritter Generation im Einsatz Wer in einer Familie aufwächst, in der Opa, Vater und Onkel Polizisten waren, bekommt schon in jungen Jahren ein gutes Bild von […]

MEHR LESEN

Alexander Kleinschmidt, Stabsstelle Organisation, Stadtverwaltung Brakel

Gute X-Faktoren im Kreis Höxter Die Stadtverwaltung Brakel hat gleich gesehen, welches Potenzial in Alexander Kleinschmidt steckt. Während seines dualen Studiums als Beamtenanwärter für den gehobenen nichttechnischen Dienst lernte man […]

MEHR LESEN

Jürgen Spier, Unternehmer, Spier Fahrzeugwerk

Dynamisch in die Zukunft Schon wenn der Besucher an den riesigen Produktionshallen des Spier Fahrzeugwerks vorbeifährt, merkt er: Hier bin ich richtig. Zwischen diesen Hallen wurde 2008 ein neues Verwaltungsgebäude […]

MEHR LESEN