Botschafter

Juliana Naveke, Spurensicherung, Kreispolizeibehörde Höxter

Ein Geschenk, im Kreis Höxter zu sein

Karneval, Kriminalität, Klima: Diese drei Stichworte umschreiben sehr deutlich den Kulturwandel, den Juliana Naveke auf sich genommen hat: freiwillig und aus vollem Herzen. Juliana Naveke ist als Tochter eines deutschen Vaters und einer brasilianischen Mutter in Rio de Janeiro geboren. 40 Jahre ihres Lebens hat sie dort verbracht: In einem Land, das berühmt ist für lebensfrohe Menschen, fröhlichen Karneval, sonniges Klima, aber auch hohe Kriminalität.

Der Liebe wegen ist sie nach Deutschland gekommen und erlebt hier eine ganz andere Art von Karneval, Kriminalität und Klima. 1997 absolvierte die Brasilianerin einen sechsmonatigen Deutschkurs am Goethe-Institut in Bremen. Eine Freundin nahm sie an einem Wochenende mit in den Kreis Höxter, wo sie ihren heutigen Verlobten traf. Es dauerte dann noch zwanzig Jahre, bis sie den Entschluss fasste, nach Deutschland auszuwandern. Im Kreis Höxter angekommen, hat sie die ersten sechs Monate damit verbracht, ihre Sprachkenntnisse zu verbessern, sich einzugewöhnen und den deutschen Führerschein zu machen.

Diese Sicherheit macht das Leben sehr viel einfacher!

Die quirlige Frau kann es selbst kaum glauben, dass sie heute in einem Ort wohnt, der so viele Einwohner hat, wie das Gebäude, in dem sie in Rio de Janeiro gelebt hat. „Es hat vier Monate gedauert, bis ich realisiert habe, wie sicher es hier ist. Man kann ohne Sorgen im Wald und im Feld spazieren gehen oder sich auf das Fahrrad setzen und durch die Gegend radeln. Ich muss mir hier keine Sorgen darüber machen, ob ich überfallen werde. Diese Sicherheit macht das Leben sehr viel einfacher“, so Juliana Naveke. Sie genießt die große Familie, von der sie herzlich aufgenommen wurde. „In Brasilien habe ich auch ein sehr enges Familienleben und es ist schön, dies hier auch zu haben.“

Juliana Naveke ist zierlich und gleichzeitig robust. Die letztere Eigenschaft ist eine wichtige Voraussetzung für ihren Beruf: Zehn Jahre arbeitete sie als Rechtsanwältin, bevor sie in Rio de Janeiro zur Polizei wechselte und in der Kripo und im Erkennungsdienst tätig war. Seit Dezember 2017 bringt sie ihre Kenntnisse bei der Polizei in Höxter ein. Sie ist mit den Polizeibeamten am Tatort und nimmt Fingerabdrücke, überprüft Fußspuren, kümmert sich um DNA-Proben, fotografiert den Ort und erledigt erkennungsdienstliche Aufgaben, wenn es Verdächtige gibt. „Ich bin begeistert, wie eng und respektvoll die Zusammenarbeit mit den Kollegen ist. Im Team erzielen wir eine hohe Aufklärungsquote bei Straftaten. Das sorgt für ein gutes Sicherheitsgefühl bei den Bürgerinnen und Bürgern im Kreis Höxter“, so die Wunsch-Höxteranerin. Sie sagt: „Es hätte mir nichts Besseres passieren können, als diese Arbeitsstelle zu erhalten. Hier kann ich mein Wissen jeden Tag anwenden und mir gleichzeitig eine stabile Zukunft in dieser Region aufbauen.“

In ihrer Freizeit ist sie viel in der Natur. Ihre französische Bulldogge namens John Mc Clane – benannt nach dem Hauptdarsteller ihres Lieblingsfilms „Stirb langsam“ – und der Hund ihres Verlobten – ein Jack Russel Terrier – begleiten sie auf ihren Spaziergängen. Juliana Naveke liebt Tiere. In Brasilien hat sie schon mehr als 50 vernachlässigten Hunden das Leben gerettet und ein neues Zuhause verschafft. „Ich liebe es, Menschen und Tieren in Not zu helfen. Sehr gerne würde ich mich auch im Kreis Höxter ehrenamtlich einbringen.“

Juliana Naveke hat hier ein neues Zuhause gefunden. Sie fühlt sich wohl in der Region plus X. Für sie ist es ein Geschenk und ein großes Glück, hier zu sein. Das Einzige, an das sie sich wohl niemals gewöhnen wird, ist das – im Vergleich zu Brasilien – kalte Klima in Deutschland.

Merken

Merken

Teile diese Geschichte

Die X-Faktoren der Kreispolizeibehörde Höxter als Arbeitgeber

x Bürgerorientiert

x grundsätzliches Arbeiten im Team

x gute Aufstiegschancen

x gute Möglichkeiten der Vereinbarkeit von Familie und Beruf

x Gleichstellung Mann/Frau

x Verwendungsmöglichkeiten nach Eignung und Neigung

x hohe Eigenverantwortung der Mitarbeiter

x vielfältigste Einsatzgebiete

x Sicherer Arbeitsplatz

Über das Berufsbild Polizeibeamtin/Polizeibeamter im gehobenen Polizeivollzugsdienst

Das Land NRW bietet jährlich über 2.500 Stellen im gehobenen Dienst an. Innerhalb des „Berufsbildes Polizei“ gibt es ca. 60 bis 70 verschiedene Tätigkeiten, die je nach persönlicher Neigung, Qualifikation und Beurteilung besetzt werden und auf die sich beworben werden kann. Bis hin zu hochqualifizierten Spezialistentätigkeiten gibt es Möglichkeiten, sich dienstlich zu verwirklichen.

Darüber hinaus bietet die Polizei in NRW auch jährlich 500 zusätzliche Stellen für zivile Beschäftigte. Diese Stellen eröffnen die Chance, Spezialisten für die Polizei zu gewinnen, z.B. in der IT-Auswertung. Für die Polizei Höxter sind aus diesem Maßnahmenpaket insgesamt 17 Stellen vorgesehen.

Die Polizei NRW erwartet von ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unter anderem ein hohes Maß an sozialer Kompetenz, eine gute Kommunikationsfähigkeit und eine große Flexibilität. Gesundheit und sportliche Fitness sind Bewerbungsvoraussetzungen. Die Polizei legt ganz besonderen Wert darauf, für die dauerhafte Gesunderhaltung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch ein gezieltes Gesundheitsmanagement zu sorgen.

Kreispolizeibehörde Höxter
Bismarkstraße 18
37671 Höxter
Telefon: 05271 9620
www.genau-mein-fall.de
Facebook

 

Weitere Botschafter für Kreis Höxter Die Region Plus X

Dr. med. Maike Stein, Fachärztin für Allgemeinmedizin und Kinder- und Jugendmedizin, Hausarztpraxis Dr. med. Beverungen

Spiel, Satz und Stethoskop Tennis ist ihre große Leidenschaft. Der Tennisverein Rot-Weiß Höxter hat mit Dr. Maike Stein ein echtes Ass auf dem Tenniscourt platziert. Mit dem Team Damen 30 […]

MEHR LESEN

Patrick Meier, Polizeikommissar, Kreispolizeibehörde Höxter

Polizisten-Gene im Blut: In dritter Generation im Einsatz Wer in einer Familie aufwächst, in der Opa, Vater und Onkel Polizisten waren, bekommt schon in jungen Jahren ein gutes Bild von […]

MEHR LESEN

Alexander Kleinschmidt, Stabsstelle Organisation, Stadtverwaltung Brakel

Gute X-Faktoren im Kreis Höxter Die Stadtverwaltung Brakel hat gleich gesehen, welches Potenzial in Alexander Kleinschmidt steckt. Während seines dualen Studiums als Beamtenanwärter für den gehobenen nichttechnischen Dienst lernte man […]

MEHR LESEN

Jürgen Spier, Unternehmer, Spier Fahrzeugwerk

Dynamisch in die Zukunft Schon wenn der Besucher an den riesigen Produktionshallen des Spier Fahrzeugwerks vorbeifährt, merkt er: Hier bin ich richtig. Zwischen diesen Hallen wurde 2008 ein neues Verwaltungsgebäude […]

MEHR LESEN