Botschafter

Jens Beineke, Unternehmer, Beineke Automobile

Wenn Sterne den Weg in die Region plus X weisen

Fototermin bei Beineke Automobile: Jens Beineke soll für das Projekt: „Kreis Höxter – Die Region plus X“ abgelichtet werden. Am liebsten dort, wo es nach Autowerkstatt aussieht. Ein Wagen muss her und Jens Beineke fährt den himmelblauen Mercedes auf die Hebebühne. Korrigiert zig-Mal, bis die Fotografin mit der Ausrichtung des Fahrzeuges zufrieden ist. Dann organisiert er die Requisiten: ein riesiger Schraubenschlüssel, Räder mit Felgen, ein Warndreieck. Jetzt noch die Bilder abhängen, den Wagen nachpolieren und selbst nicht aus der Puste kommen. Jens Beineke packt mit an und lässt nicht den Chef raushängen. Mitarbeiter sind auch sofort zur Stelle und sorgen dafür, dass in Windeseile aus der Direktannahme des Autohauses an der Lütmarser Straße ein Fotostudio geworden ist.

Botschafter für die Region plus X zu werden, das war für Jens Beineke keine schwierige Entscheidung. Er sah es sogar als gutes Omen. Denn als er noch aktiv Handball spielte, trug er immer das Trikot mit der Nummer 10 – in römischer Zahl ausgedrückt –  dem X. Heute kümmert er sich mehr um Fahrzeuge mit Sternen und um seine Augensterne zu Hause. Der Vater von zwei Mädchen verbringt viel Zeit mit der Familie, denn eines weiß er: Dies lässt sich niemals nachholen. Seine Zweitfamilie ist seine Belegschaft und im Mercedes Benz Autohaus Beineke wird seit jeher ein familiäres Miteinander gelebt. Bereits in der dritten Generation führen Jens Beineke und sein Bruder Thomas die Autohäuser in Höxter und Holzminden.

Wird man wie Jens Beineke in ein Familienunternehmen hineingeboren, so ist der Berufsweg häufig vorgezeichnet. Das war auch bei ihm der Fall. Schon als kleiner Junge ist er in der Werkstatt herumgelaufen und er war fasziniert von der Technik und den Fahrzeugen. Also absolvierte er eine klassische Lehre als KFZ-Mechaniker um dann in Berlin Betriebswirtschaft zu studieren. Die fünf Jahre in der Hauptstadt haben ihm gut gefallen, aber seine Kinder wollte er hier auf keinen Fall großziehen.

In Höxter können die Kinder direkt zu Fuß zum Kindergarten gehen und müssen nicht mehrere Stationen mit der U-Bahn fahren

Die kurzen Wege sind es, die er im Kreis Höxter schätzt. Trotzdem legt er die meisten Strecken mit dem Auto zurück. Nicht aus Bequemlichkeit, sondern, weil es ihm einfach so richtig Spaß macht Auto zu fahren. Er hat wirklich Benzin im Blut und dieser Kraftstoff treibt den Geschäftsführer an, ein „guter Chef“ zu sein. Denn schließlich will der das Unternehmen seiner Vorfahren schadlos und gestärkt in die Zukunft geleiten. Dabei setzt er besonders auf eine gute Führungs- und Kommunikationskultur. Er weiß: Ohne engagierte und qualifizierte Mitarbeiter kann kein Betrieb lange überleben. Darum ist auch eine solide Ausbildung bei Beineke der beste Start in das Berufsleben. Häufig kommen die Bewerber aus der Region, denn die fundierte Berufsgrundlage, die hier vermittelt wird, sichert einen guten Arbeitsplatz. „Wir übernehmen unsere Auszubildenden sehr gerne nach der Lehrzeit. Schließlich konnten wir sie schon einige Zeit auf unsere Marke einschwören und das ist heute ein wichtiger Faktor in der Werkstattarbeit.“ Jens Beineke ist überzeugt, dass die Werkstatt der Zukunft ganz anders aussehen wird, da sich die Entwicklung der Elektronik in der Autoindustrie natürlich weiter fortsetzen wird.

Er ist stolz auf seine Mannschaft und obwohl es eine schwierige Situation ist, vom Sohn des Chefs selbst zum Chef zu werden, hat er diese Hürde gut gemeistert. Seine eigene familiäre Sozialisation, die technische und betriebswirtschaftliche Ausbildung gepaart mit respektvollem und ehrlichem Umgang mit den Mitarbeitern machen sein Erfolgsrezept aus. „Ich denke, wirklichen Respekt erarbeite ich mir am besten über gute Entscheidungen“, sagt Jens Beineke. Dies scheint ihm und seiner Familien bisher bestens gelungen zu sein, denn die Mitarbeiter sind lange und gerne im Unternehmen. Mitarbeiter die heute Mitte 20 oder 30 Jahre alt sind, haben häufig schon das 10-jährige Betriebsjubiläum geschafft.

Verzahnung über Ländergrenzen

Durch die beiden Standorte in Nordrhein-Westfalen und in Niedersachsen ist es für die Brüder auch wichtig, eine bessere „Verzahnung“ dieser Wirtschaftsräume zu erwirken  und um Synergie-Effekte zu nutzen. „Wir freuen uns sehr über das Projekt „Corveyer Programm“ und hoffen auf gute Ergebnisse in der Zusammenarbeit“, erklärt Jens Beineke.

Der Privatmensch Jens Beineke ist Ehemann, Familienvater, Skifahrer, Jäger und Löwe – also nicht nur im Sternzeichen, sondern im Ehrenamt. Als Mitglied im Lions Club Höxter – Weserbergland setzt er sich mit seiner Arbeitskraft  für caritative Zwecke ein. So organisiert er mit seinen Clubfreunden zum Beispiel den jährlichen Kleiderbasar beim Huxori-Markt. Gespendete Kleidung wird günstig abgegeben, die Erlöse kommen einem guten Zweck zu. Denn auch das ist für ihn wichtig: Sich gesellschaftlich engagieren, Schwächeren helfen  und etwas von seinem Glück abgeben.

Merken

Merken

Merken

Teile diese Geschichte

Die X-Faktoren von Beineke Automobile

x Familiensinn

x Wurzeln in der Region

x Liebe zum Automobil

x Qualifizierte Mitarbeiter

x Klares Konzept

x Grenzenlos

Über Beineke Automobile

An den Standorten Höxter und Holzminden führen die Familien Beineke mittlerweile in der dritten Generation zwei Mercedes-Benz Autohäuser. 70 Mitarbeiter betreuen täglich die Kunden und deren Fahrzeuge. Neben dem klassischen Neu- und Gebrauchtwagenverkauf bietet das Autohaus Beineke seit April 2015 junge, gebrauchte Mercedes-Benz Fahrzeuge unter dem Label „Junge Sterne“ an. Ein umfassendes Leistungsversprechen, ein hohes Maß an Qualität und ein umfangreiches Angebot an Fahrzeugen vor Ort sind daran geknüpft.

Ein ausgeprägter Servicegedanke und die Nähe zu den Kunden sind seit der Gründung durch Karl Beineke im Jahr 1948 tief im Unternehmen verwurzelt. Beides beschränkt sich selbstverständlich nicht nur auf den Bereich des Fahrzeughandels, auch in der Werkstatt stehen die Kundenwünsche im Fokus. Vom smart bis hin zum Actros wird die komplette Mercedes-Benz Produktpalette technisch betreut. Bei der immer komplexer werdenden Fahrzeugtechnik sind die Mitarbeiter – vom Auszubildenden bis hin zum Werkstattmeister – in einem stetigen Prozess der Weiter- und Fortbildung. Der Ersatzteil-, Zubehör- und Kollektionsverkauf runden das Angebot im Autohaus ab.

Beineke Automobile GmbH & Co. KG
Lütmarser Straße 26
37671 Höxter
Tel.: 0 5271/97 0 97
www.beineke-automobile.de

Weitere Botschafter für Kreis Höxter Die Region Plus X

Janina Lütkemeier, Polizeikommissarin, Kreispolizeibehörde

Traumberuf: Wenn ich groß bin, werd‘ ich Polizistin Groß ist sie geworden. Genauer gesagt 1,80 Meter groß. Polizistin ist sie auch geworden. Mit ihren langen blonden Haaren, der schlanken Figur […]

MEHR LESEN

Lisa Valentin-Kalisch, Tischlerei Valentin

Entweder ich werde Modell oder Tischlerin! Ihre beiden Berufswünsche äußerte Lisa Valentin-Kalisch, als sie noch ein junges Mädchen war. Der Vater hatte sicherlich eher im Kopf dass einer der beiden […]

MEHR LESEN

Claudia Warneke, Fotografin

Klick! Klick! Dass man es mit einer Fotografin zu tun hat, merkt man bei Claudia Warneke aus Höxter sofort. Denn ehe wir mit der neuen Botschafterin für die X-Region ein […]

MEHR LESEN

Benedikt Goeken, Bäcker- & Konditormeister, Goeken backen GmbH

Hier kannst Du alles sein: Unternehmer, Konditormeister und Karnevalsprinz Es war nur eine sehr kurze Phase im Leben von Benedikt Goeken – er war circa 5 oder 6 Jahre alt […]

MEHR LESEN